Nicolas @ YLP

Gründer des YLP-Projekts, Recherche betreiben, Informationen aufbereiten, Redaktion, Website, Grafiken erstellen, Video-Produktion, Social Media, Marketing, Entwicklung des YLP-Brettspiels

CETA und Biodiversität - Der Preis von Freihandelsabkommen

Durch CETA könnten Konzerne gegen geltendes Naturschutzrecht klagen und zerstörerische Geschäfte auf Kosten der Umwelt und Menschen machen. So könnten sich Energiekonzerne die Erlaubnis zum Fracking einklagen, obwohl es nachweislich die Umwelt stark schädigt. Ebenso wäre es möglich gegen das Verbot von schädigenden Ackergiften wie Glyphosat oder Neonicotinoiden zu klagen, obwohl diese nachweislich giftig für viele Tiere, Pflanzen- Ökosysteme oder den Menschen sind. Auch genetisch veränderte Pflanzen können durch CETA ungezügelt in die EU gelangen, was zum einen die Artenvielfalt bedroht und heimische Arten verdrängen könnte, zum anderen aber auch den Einsatz von Ackergiften noch weiter ankurbeln würde. Alles würde massiven Einfluss auf die Biodiversität als auch den Klimawandel haben.

Erfahre mehr über CETA und warum Freihandelsabkommen nur Reichen Menschen und Konzernen zugute kommen und warum diese dem Gemeinwohl schaden:

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen