Die Biodiversität (Biologische Vielfalt) unseres Planeten spiegelt am besten den Zustand unserer Erde und dem Leben auf ihr wieder. Je größer die biologische Vielfalt ist, umso gesünder ist unser Planet. Die Erhaltung der Biodiversität ist Grundlage für das Leben höher entwickelter Lebewesen (auch uns Menschen) auf unserem Planeten. Leider vergessen die meisten von uns, das wir ein Teil des Ökosystems sind, welches wir gerade zerstören.

Die Massentierhaltung ist eines der größten Probleme der Neuzeit, sei es aus ökologischer, gesundheitlicher oder ethischer Sicht. Für Weideland werden riesige Waldflächen abgeholzt und CO2 freigesetzt (Klimawandel). Urin und Kot der Tiere sorgen für Überdüngung und Methan-Ausstoß (Klimawandel) und die Haltungsbedingungen der Tiere sind katastrophal.

Unsere Gesellschaft ist unter anderem eine sogenannte Wachstums-Gesellschaft deren wirtschaftliches Ziel vor allem das Wachstum von Unternehmen und Handel ist. Es muss also für dieses Wachstum immer mehr gebaut und immer mehr gekauft werden, damit die Unternehmen wachsen um noch mehr zu bauen und wir noch mehr kaufen.

Das große Problem von Atomkraftwerken ist der durch die Energieerzeugung anfallende radioaktive Abfall. Dieser strahlt mehrere 100.000 Jahre und wir haben bis heute weltweit kein sicheres Endlager dafür gefunden. Niemand kann sicherstellen das dieser Abfall in 20.000 Jahren weiter sicher gelagert ist und nicht zukünftige Generationen (DICH) damit belastet.

Freihandelsabkommen werden in immer stärkerem Maße beschlossen, und sollen dem Wirtschaftswachstum dienen. Sie tragen Namen wie EPA, NAFTA, TTPA, CETA, TTIP oder TISA, werden unter Ausschluß der Öffentlichkeit und abseits demokratisch gewählter Vertreter von Ländern verhandelt. Sie sind ausnahmslos zum Nachteil der meisten Staaten und deren Bürger und zum Vorteil von Konzernen, Staatsverbünden wie der EU oder Föderalstaaten wie den USA.

Es gibt viele Arten von Plastik und viele von Ihnen enthalten sogenannte Weichmacher. Wie der Name sagt, sorgen diese Zusätze dafür das Plastik weicher wird. Mit welcher Art von Plastik und Weichmacher man es zu tun hat, erkennt man an einem unscheinbaren Symbol, welches sich auf dem Plastik selber, entweder mit Farbe aufgedruckt oder direkt hinein geformt, befindet.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen