Eine Petition ist eine öffentliche Forderung durch einen Bürger (z. B. Du) gegen eine Behörde oder Volksvertretung. Grund ist ein gesellschaftliches oder politisches Problem, gegen das Du vorgehen und lösen willst. Jeder ist dazu in der Lage ein sogenannter Petent zu werden und eine Petition zu eröffnen. Damit diese auch im Petitionsausschuss Gehör findet, muss diese Petition innerhalb von vier Wochen mindestens 50.000 Unterschriften durch Unterstützer (sogenannte Zeichner) sammeln.

Die für Deutschland relevanteste Petitionsplattform ist der Deutsche Bundestag. Nachteilig an dieser Seite ist das diese nicht sehr Bürgerfreundlich gestaltet ist und man auch keinerlei Suchfunktion hat um nach bestimmten Kriterien zu sortieren. Das soll uns aber nicht aufhalten sinnvolle Petitionen auf der folgenden Seite einzusehen:

https://epetitionen.bundestag.de/epet/petuebersicht/mz.nc.html

Um dich zu informieren wie Du eine eigene Petition einreichst, klicke HIER

 

Eine weitere Möglichkeit eine öffentliche Forderung einzureichen bietet Change.org. Hier kann man diese Peitionen auch gegen Personen oder Organisationen richten, diese haben dann allerdings höchstens mahnenden Charakter durch die Menge der Unterstützer. Hier erfolgreiche Petitionen haben einige große Unternehmen schon einlenken lassen. Über den folgenden Link kommt Ihr zur Petitionsübersicht:

https://www.change.org/petitions

Um bei Change.org eine eigene Petition zu starten bzw. dich zu informieren wie das funktioniert, klicke HIER

 

 

Wer sich später nicht nur freiwillig sondern beruflich mit dem Schutz unserer Natur und Umwelt befassen will, hat einiges an Möglichkeiten.

 

1.) Freiwilliges ökologisches Jahr

Nach der Schule (oder wann auch immer Hauptsache zwischen 16-27 Jahren) hast du die Möglichkeit hiermit zur Erhaltung einer lebenswerten Umwelt beizutragen. Gleichzeitig erfährst du mehr über ökologische und umweltpolitische Zusammenhänge. Für mehr Informationen klicke HIER!

 

2.) Ausbildungsberufe

Auch mit Ausbildungen kann man viel erreichen, z.B. als Tierwirt mit Ausrichtung Imkerei. Wer weiss wie schlecht es um die Bienen steht, weiss wie wichtig diese Arbeit ist. Für mehr Informationen klicke HIER!

 

3.) Studium

Mit Hochschul- oder Fachhochschulreife kannst du dich intensiv mit dem Thema beschäftigen. Wer auf Vorlesungen steht... hier lang:

 

HNE Eberswalde

 Universität Freiburg

 TU Dresden

Uni Göttingen

Bachelor (B. Sc.)

Intern. Forest Ecosystem Management

Landschaftsnutzung und Naturschutz

Forstwirtschaft

Ökolandbau und Vermarktung

 

Bachelor (B. Sc.)

Meteorologie und Klimatologie

Naturschutz und Landschaftspflege

Umweltwissenschaften

Waldwirtschaft und Umwelt

 

Bachelor (B. Sc.)

Forstwissenschaften

Landschaftsarchitektur

 

 

 

Bachelor (B. Sc.)

Forstwissenschaften und Waldökologie

Ökosystemmanagement

 

 

 

Master (M. Sc.)

Forest Information Technology

Global Change Management

Regionalentwicklung und Naturschutz

Öko-Agrarmanagement

Master (M. Sc.)

Environmental Governance

Forest Ecology and Management

Forstwissenschaft

Master (M. Sc.)

Forstwissenschaften

Landschaftsarchitektur

Raumentw. und Naturressourcenmanagem.

Tropical Forestry

Master (M. Sc.)

 Forstwissenschaften und Waldökologie

Sustainable Forest and Nature Management

Sustainable International Agriculture

Tropical and International Agriculture

Tropical and International Forestry

 

Keine Fachhochschul- oder Hochschulreife? Kein Problem. Es gibt einige Angebote wo man kostenlos auf Abendschulen diese Abschlüsse neben dem Beruf (oder auch ohne Beruf) absolvieren kann (der sogenannte zweite Bildungsweg). Danach eröffnen sich Euch neue Horizonte :-)

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen