Gemeinwohl

Verwandte Themen: Lobbyismus  |  TTIP  CETA  Flüchtlinge  | Biodiversität

youtube logo

Gemeinwohl einfach erklärt

Ist der Sinn des Lebens nur dazu da, uns selbst glücklich zu machen? Oder ist es vielmehr so, dass der Sinn darin liegt im gleichen Maße auch für das Wohl der Gemeinschaft und unserer Umwelt und Natur da zu sein?

Gemeinwohl beschreibt nichts anderes als das Wohl von uns allen. Bereits in der Antike war das Ziel der Polis (daher kommt auch der Begriff Politiker), also des Staates, das Glück seiner Bürger. Grundlagen des Gemeinwohls sind Menschenwürde, Solidarität, Nachhaltigkeit, Gerechtigkeit und Mitbestimmung für ALLE Menschen.

Staaten und Gesellschaften werden aber leider in großen Teilen weltweit durch eine von persönlichen Machtinteressen geleitete Politik bestimmt. Diese dient in erster Linie den Politikern und Machthabern (bzw. anderen profitierenden kleinen Gruppen, die als Machthaber eher unerkannt bleiben), und nicht dem Gemeinwohl bzw. der Gemeinschaft. Wer meint, dies sei vor allem in absolutistischen Monarchien oder Diktaturen zu finden, der irrt sich. Vor allem in Gesellschaften, die im starken Maße dem Kapitalismus als Wirtschaftsform unterliegen (also nahezu jede westliche Industrienation), finden sich Machtgruppen bzw. Politiker, die eine sozialmindernde Politik ausüben, die immer stärker Wirtschaftsinteressen dient. Beispiele hierfür finden sich über diesem Artikel unter Verwandte Themen.

Verlierer dieser Politik sind schwache Gruppen, die aus vielerlei Gründen nicht in der Lage sind ihre Interessen durchzusetzen. Dazu zählen arme und bildungsferne Menschen, ob nun in reichen Industrieländern oder aber sogenannten Dritte-Welt Ländern. Weitere Verlierer, und somit wir Alle, sind aber auch Interessen die dem Gemeinwohl dienen, wie der Umweltschutz und die Bewahrung des Naturkapitals. Wir sind an einem Punkt, an dem einzelne Staaten kaum noch die Möglichkeiten haben diese Probleme allein anzugehen, auch wenn Sie den Willen zur Veränderung besitzen würden.

Neben vielen Problemen haben wir als Menschheit, vor allem durch Kooperation und Gemeinschaft, viele großartige Dinge geschaffen, sei es in technologischer oder auch gesellschaftlicher Hinsicht. Wir müssen nur erkennen, wie man diesen Weg auch bewusst und konsequent weiter geht. Dazu muss Gemeinwohl in allen Bereichen fester Bestandteil werden:

  • Politik muss sich an die Bedürfnisse der Menschen anpassen und Veränderung bewirken. Ziel ist es für jeden Menschen (unabhängig von der Herkunft), aber auch anderen Lebewesen auf unserem Planeten, ein gutes Leben zu ermöglichen. Konkrete politische Ziele wären eine globale Gleichberechtigung, Nachhaltigkeit, Menschenwürde und vor allem demokratische Mitbestimmung in allen Bereichen der Gesellschaft.
  • Wirtschaft muss sich hin zu einer Gemeinwohl-Ökonomie verändern. Ziel des Wirtschaftens darf nicht mehr Wachstum sein und die Bewertung des Unternehmenserfolgs muss auf Gemeinwohl-orientierten Werten basieren, die allen zu Guten kommen.
  • Gesellschaft, also Du, Ich und jeder Andere, muss anfangen Gemeinwohl zu verinnerlichen und zu Leben. Dies ermöglicht einen Wandel hin zu gemeinsamem, wertschätzendem und respektvollem Tun.

Kein einziger von uns kann ohne den Anderen, keiner ist besser oder schlechter. Die Lösung ist Gemeinschaft und Gemeinwohl, der Einsatz jedes Einzelnen zum Wohle Aller. Jeder profitiert davon in einer Gesellschaft, in der man sich umeinander kümmert, und der Einzelne gefördert und respektiert wird.

Lasst uns nicht die seltene Chance vertun, die wir auf diesem Planeten haben. Lasst nicht zu, dass ein verschwindend geringer Anteil der Menschheit, deren Streben nach Macht, Einfluss und Reichtum gilt, die restlichen 90% der Menschheit in kollektiver Geiselhaft hält. Am Ende ist die letzte Antwort immer Kooperation und Gemeinschaft. Die einzige Chance ist, das wir alle zusammen rücken und gemeinsam an einer Zukunft arbeiten, auf dem einzigen Planeten den wir haben. Lasst uns eine Gesellschaft formen, die es wert ist gelebt zu werden... für jeden von Uns!

 

Wo stehst du mit deinem Egoismus? Mach den Gemeinwohl-Selbsttest der Gemeinwohl-Ökonomie Steiermark.

Superreiche Realität 2016 auf unserem Planeten... 62 Einzelpersonen besitzen zusammen so viel wie 3,7 Milliarden Menschen der Menschen. Das ist die Hälfte der Menscheit. Die Welt, wie wir sie gerne hätten und uns wünschen, kann auf diesem Weg nicht funktionieren. Auf der einen Seite diejenigen die so sehr im Überfluß leben, während in den armen Ländern jeden Tag Kinder verhungern. Lobbyismus Lobbyismus ist eine direkte Form der Einflussnahme verschiedener Interessengruppen auf politische Entscheidungen einzelner Politiker oder ganzer Parteien, um neue Gesetze zum eigenen Vorteil zu verändern. Dazu treten Angestellte der Interessengruppen an Politiker, Wissenschaftler oder Medienvertreter heran, und versuchen mit unterschiedlichsten Mitteln diese Interessen umzusetzen. Man darf es auch legale Korruption nennen. Davon profitieren nur wenige und das Gemeinwohl, sprich wir Alle, zahlen dafür. Egoismus Text folgt

Politik/-er

Text folgt

Globale Konzerne

Steuervemeidungsstrategien global agierender Konzerne sind ein großes Problem für unsere Gesellschaft. Sie erwirtschaften Milliarden, bezahlen zum Teil weniger Steuern als ein Arbeitnehmer und Bunkern Unmengen von Geld in Offshore-Banken um bei Gelegeneheit ein Unternehmen nach dem anderen aufzukaufen und immer weiter zu wachsen. Das Perfide daran... einige der reichsten Unternehmen produzieren nicht einmal reale Dinge und verdienen ihr Geld durch Hypothekengeschäfte, user-generated-content oder Fond-Investments... jede Menge Bares also für nichts substantielles oder durch Kunden geschaffene Werte.

TTIP

Die USA will in Zusammenarbeit mit der EU eine sogenannte transatlantische Freihandelszone (TTIP) erschaffen ("Testballon" dafür ist übrigens das früher in Kraft tretende Abkommen CETA). Das Ziel soll laut offiziellen Aussagen ein enormes Wirtschaftswachstum sein welches allen Bürgern der EU zugute kommen soll. Die Realität wird aber anders aussehen, denn damit dieses Ziel erreicht wird werden Rechte und Standards massiv abgebaut. Das schlimmste daran... das Ziel ist es sogenannte Schiedsgerichte einzuführen. Diese Schiedsgerichte werden nicht demokratisch gewählt, ermöglichen es aber Konzernen auf sogenannte "entgangene Gewinne" zu klagen. Wenn also ein Konzern in einem Naturschutzgebiet bauen will, und dies durch Umweltgesetze logischerweise verhindert wird... dann klagt der Konzern dagegen und erhält in der Regel Recht und der Staat muss Milliarden Euro an Schadenersatz zahlen. Beispiele dafür gibt es jede Menge im bestehenden NAFTA-Handelsabkommen zwischen den USA und Kanada. Dort geht es bisher um 2,5 Millarden Dollar die eingeklagt werden sollen... durch US-Amerikanische Firmen in Kanada. Andersherum versuchen dies auch kanadische Unternehmen, aber da die meisten Entschädigungsforderungen bei der Weltbank eingereicht werden (sitzt in den USA in Washington), hattekeine der kanadischen Unternehmen bisher Erfolg.

CETA

Dieses geplante Abkommen zwischen Kanada und der EU kann man getrost den "Testballon" für TTIP nennen. Statt US-Amerikanischer Konzerne können hier in Kanada ansässige Konzerne klagen... natürlich auch US-Konzerne mit Niederlassungen in Kanda. Hintetür nennt man sowas. Auch hier ist das Ziel, soll laut offiziellen Aussagen, ein enormes Wirtschaftswachstum, welches allen Bürgern der EU zugute kommen soll. Die Realität wird aber anders aussehen, denn damit dieses Ziel erreicht wird werden Rechte und Standards massiv abgebaut. Das schlimmste daran... das Ziel ist es sogenannte Schiedsgerichte einzuführen. Diese Schiedsgerichte werden nicht demokratisch gewählt, ermöglichen es aber Konzernen auf sogenannte "entgangene Gewinne" zu klagen. Wenn also ein Konzern in einem Naturschutzgebiet bauen will, und dies durch Umweltgesetze logischerweise verhindert wird... dann klagt der Konzern dagegen und erhält in der Regel Recht und der Staat muss Milliarden Euro an Schadenersatz zahlen. Beispiele dafür gibt es jede Menge im bestehenden NAFTA-Handelsabkommen zwischen den USA und Kanada. Dort geht es bisher um 2,5 Millarden Dollar die eingeklagt werden sollen... durch US-Amerikanische Firmen in Kanada. Andersherum versuchen dies auch kanadische Unternehmen, aber da die meisten Entschädigungsforderungen bei der Weltbank eingereicht werden (sitzt in den USA in Washington), hattekeine der kanadischen Unternehmen bisher Erfolg.

TISA

TISA steht für Privatisierung und vorstellbare Ziele sind, dass z. B. unsere Schulkantinen von Unternehmen wie Coca-Cola oder McDonald's betrieben werden. Weiterführende Schulen und Krankenhäuser werden sich nur noch wohlhabende Menschen leisten können, und die Unternehmen der jeweiligen Länder sprechen sich untereinander ab wie viel Lohn und Urlaub die Arbeiter erhalten.

Wirtschafts-Wachstum

Immer knappere Ressourcen weltweit und Umweltschäden zeigen, dass sich unsere Gesellschaft kein ständiges Wachstum leisten kann. Vor allem ist eine auf Wachstum orientierte Wirtschaft nicht möglich in einer Welt der endlichen Ressourcen. Viele Experten raten bereits zu einem Ende des grenzenlosen Wachstums da wir dringend Dinge wie Nahrungsmittelproduktion, Energieverbrauch und Geldkreislauf wieder unter Kontrolle bringen müssen.

Gemeinwohl-Ökonomie

Text folgt

Innovative Steuern

Text folgt

Direkte Demokratie

Text folgt

Nachbarschaft

Text folgt

Nachbarschaft

Text folgt

 

1 Lebt Gleichberechtigung und Gleichheit und respektiert andere, auch wenn diese eine andere Meinung, Kultur, Hautfarbe, Geschlecht haben oder einfach nur anders sind als Ihr. Geht offen auf fremde Menschen zu und lernt Sie kennen.
2 Kennt ihr Eure Nachbarn? Wenn nicht, holt es nach! Fragt ob Sie Hilfe brauchen, redet mit Ihnen egal ob sie jung oder alt sind. Knüpft Verbindungen und schließt Freundschaften und lernt die Menschen kennen die jeden Tag in eurer Nähe leben oder Euch begegnen. Das ist Eure Gemeinschaft… ihr müsst sie nur endlich ansprechen.
3 Teilt Euren Kram mit anderen Menschen, verschenkt Dinge die Ihr nicht mehr braucht oder nie gebraucht habt. Informiert Euch über Sharing-Communities und was sie jedem von uns bringen. Je mehr das machen, umso mehr profitieren davon.
4 Werde aktiv und setzt Euch endlich für soziale Projekte ein, die für andere Menschen, Umwelt- und Naturschutz, Nachhaltigkeit und vielen weitere gesellschaftsorientierte Werte kämpfen. Engagiere dich oder werde sogar ehrenamtlicher Helfer in Vereinen mit diesen Zielen.
5 Setzt Euch im Alltag für andere ein die sich nicht selbst helfen können. Bietet Hilfe an wann immer Ihr könnt, ohne etwas dafür zu erwarten.
6 Kämpft gegen Freihandelsabkommen wie CETA, TTIP und TISA. Es ist enorm wichtig dass wir eine weitere Ausbeutung der Gesellschaft nicht zulassen. Beteiligt Euch an Demonstrationen und Petitionen.
7 Verzichtet auf Geldanlagen in Wertpapieren und Fonds. Vor allem bei den Banken die mit Nahrungsmitteln, Land, Waffen spekulieren, durch Kreditvergabe Waffenexporte unterstützen und damit Hungerkatastrophen, Landgrabbing und Kriege fördern und Menschen dadurch erst zu Flüchtlingen machen.
8 Klärt Familie und Freunde auf die noch nicht genau über die Biodiversität Bescheid wissen. Teilt das Video, denn es geht alle an. Sharing is Caring!
9 Schaut Euch genau an welche Entscheidungen Politiker treffen und wie diese dem Gemeinwohl, also allen Menschen unabhängig von Grenzen, zugutekommen.

Jeder von uns / WIR

Weder Unternehmen, noch Manager, Banker oder schlechte Politiker sind die grundlegende Ursache für die Probleme unserer Zeit. Man kann ihnen zwar vorwerfen, dass ihr ethischer und moralischer Kompass völlig im Arsch ist bzw. das jede Menge Egoismus in Ihnen steckt. Aber alle handeln nur nach den Gesetzen und Regeln in einem System, welches wir weiterhin akzeptieren und jeder einzelne von uns unterstützt. Und sei es durch Nichts-tun.

Die meisten vergessen, das jeder einzelne die Möglichkeit zur Veränderung in sich trägt. Jede kleine Veränderung an einem selbst, wirkt sich auch auf andere aus:

  • Wenn man beim einkaufen darauf achtet das die Produkte fair und ökologisch produziert wurden, wirkt sich das nicht nur auf die Arbeiter beim Hersteller aus, sondern auf alle Menschen da die Umwelt geschont wird
  • Trenne ich meinen Müll, reduziert dies die Menge von Plastik in den Meeren und schont Rohstoffvorkommen
  • Wenn ich intelligent wähle und danach entscheide was eine Partei für alle Menschen weltweit erreicht hat, zeige ich Politikern das ihre Taten auch Konsequenzen haben. Gute oder auch schlechte...
  • Gehe ich zu Demos, zeige ich Politikern und der Welt das mir Dinge nicht egal sind und ich dafür kämpfe das es uns allen besser geht
  • Mache ich dies alles, zeige ich meinen Mitmenschen das man gemeinsam etwas erreichen kann und motiviere diese in Zukunft zusammen mit mir für ein WIR zu kämpfen und nicht nur ein ICH.

Politik/-er

Text folgt

Banken

Text folgt

Multinationale Konzerne

Text folgt

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen